Zusätzliche Expertise, erweitertes Netzwerk und ganz viel Erfahrung sichert sich Bernstein Health mit seinem neu gegründeten Beirat. Hier unterstützen Repräsentanten aus der  Gesundheitswirtschaft die Arbeit der Berliner Strategieberatung für Market Access und gesundheitspolitische Interessenvertretung. „Wir wollen unseren Kunden wirkungsvolle Lösungen anbieten bei regulatorischen Entscheidungen, bei der Marktzulassung und bei Erstattungsfragen. Und genau hier hilft uns unser hochrangig besetzter Beirat mit Expertise aus der Praxis und jahrzehntelanger Erfahrung“, erklären Julia Spitze und Philipp Mauch, zwei der Gründer der Bernstein Health.

Im Beirat der Bernstein Health fließen unterschiedliche Perspektiven zusammen: Werner Köhler war lange Jahre Leitender Verwaltungsdirektor der LKK Franken und Oberbayern in München, Mitglied in verschiedenen Gremien der gemeinsamen Selbstverwaltung sowie Richter am Sozialgericht München. Er kennt das System der gesetzlichen Krankenversicherung in- und auswendig. Mit Hanspeter Quodt konnte Bernstein Health einen Industriemanager für seinen Beirat gewinnen, der Führungspositionen in Pharmaunternehmen bekleidete, u.a. als Deutschlandchef von MSD, und immer auch gesundheitspolitisch engagiert war, etwa als Vize-Präsident des Verbandes der forschenden Arzneimittelhersteller (VFA).

„Bernstein Health denkt Market Access und gesundheitspolitische Interessenvertretung zusammen, das hat mich überzeugt. Dieses Angebot brauchen Unternehmen der Gesundheitswirtschaft, insbesondere Unternehmen der pharmazeutischen Industrie“, sagte Hanspeter Quodt. Sein Mitwirken im Beirat begründete Werner Köhler so: „Es müssen von vornherein beide Seiten gesehen werden – die der Gesundheitswirtschaft und die der Kostenträger. So lassen sich erfolgversprechende Modelle für die Mandanten von Bernstein Health entwickeln.“

  • 29.4.2021
  • Beitrag teilen